Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter plaudern aus dem Nähkästchen, Teil 3

Lehrlinge und junge Mitarbeiter am Wort...

Selbst beim Lernen kommt das Lachen nicht zu kurz

Mit einem Lächeln auf den Lippen geht vieles einfacher von der Hand. Die Gäste freuen sich ebenso darüber wie die Kolleginnen und Kollegen. Und auch das „Pauken“ für die Berufsschule geht leichter von der Hand, wenn der hoteleigene Nachhilfelehrer dabei unterstützt.  10 Lehrlinge beschäftigt das Quellenhotel Heiltherme Bad Waltersdorf derzeit und aktuell ist man auch auf der Suche nach neuen Lehrlingen. Von unvergesslichen Begegnungen mit Gästen, Schokolade als Dankeschön und der Chance zur Lehre mit Matura erzählen die Lehrlinge Lisa Gössl und Anna Haindl. Anja Gleichweit, die das Bildungsteilzeit-Modell als junge Arbeitnehmerin für ihr Master-Studium in Kufstein genutzt hat, liebt es, sich in ihrer Arbeit kreativ auszutoben und freut sich täglich über den Austausch mit Gästen über Facebook, Instagram und Co.   

„Es ist wirklich schön, dir bei der Arbeit zuzusehen. Man sieht sofort, dass sie dir total Spaß macht.“ Dieses Gäste-Feedback hat Lisa Gössl, Restaurantfachfrau-Lehrling, noch sehr gut in Erinnerung – vor allem, weil es von Gästen kam, die selbst ein Wirtshaus haben und daher wissen, wovon sie reden. Für Lisa steht daher außer Frage: „So ein Feedback kann man nicht vergessen, da macht die Arbeit doch gleich mehr Spaß.“ Sie hat sich für die Heiltherme Bad Waltersdorf als Arbeitgeber entschieden, „weil ich schon sehr viel Positives über die Therme und das Hotel gehört habe. Und als ich sah, dass Stellen frei sind, habe ich mich sofort beworben.“

Im Team läuft es einfach besser

Eine fundierte Ausbildung der Lehrlinge wird in der Heiltherme Bad Waltersdorf großgeschrieben. Die Jugendlichen lernen dabei von erfahrenen Mitarbeitern, worauf es im Gäste-Service ankommt. Teamgeist wird dabei großgeschrieben, bestätigt auch Lisa Gössl: „An meiner Arbeit gefällt mir die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen am meisten. Überhaupt ist jeder immer gut gelaunt und geht einem zur Hand, wenn man Hilfe benötigt.“

Lernen mit eigenem Lehrlingsmentor und mit einer großen Portion Humor

Unterstützung gibt es auch beim Lernen für die Berufsschule. Ein eigener Lehrlingsmentor geht mit den Lehrlingen regelmäßig den Stoff der Berufsschule durch, was für die jungen Auszubildenden eine große Hilfe darstellt.

Glückliche Gesichter und coole Cocktails

Von Anfang an sind die Lehrlinge direkt am Ort des Geschehens – bei den Gästen. Und von diesen werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch hochgeschätzt, freut sich Lisa Gössl. „Ich habe auf jeden Fall das Gefühl, dass meine Arbeit wertgeschätzt wird. Das Lächeln der Gäste beweist es mir.“ Sie schätzt den Kontakt zu Menschen und die glücklichen Gesichter sehr. „Und natürlich auch das Shaken der Cocktails“, erzählt sie schmunzelnd von ihrer Arbeit an der Bar.

 

Lehre mit Matura – und viel Abwechslung

Für eine Lehre mit Matura hat sich Anna Haindl entschieden, seit 2018 ist sie dabei im Informationsbüro im Einsatz. „Im Informationsbüro ist die Arbeit sehr umfangreich. Ich bin jeden Tag mit vielen verschiedenen Abteilungen und Menschen in Kontakt und das finde ich toll“, erzählt sie von ihrer abwechslungsreichen Ausbildung als Bürokauffrau. „Mir gefällt, dass die Arbeit sehr abwechslungsreich ist, es wird nie langweilig!“

„Süßes Dankeschön“

Sie hat sich für die Heiltherme Bad Waltersdorf entschieden, weil sie diese auch als Gast schätzt. „Als ich dann auf die ausgeschriebene Stelle als Büro-Lehrling gestoßen bin, dachte ich mir: Warum nicht? Ich habe es nie bereut.“

Besonders gut in Erinnerung geblieben ist ihr ein „süßes Dankeschön“ von einem Gast. „Einmal habe ich einer Dame ihren Badeanzug zugesendet, weil sie ihn bei uns vergessen hatte. Als Dankeschön habe ich einen Brief und Schokolade von ihr bekommen. Das war unglaublich nett, ich habe mich sehr darüber gefreut!“

Mit offenen Armen willkommen geheißen

Dass man auch von Kolleginnen und Kollegen immer wieder ein ehrliches „Danke“ gesagt bekommt und freundlich miteinander umgegangen wird, schätzt Anna Haindl sehr. Das war bereits am ersten Arbeitstag spürbar: „Alle haben mich mit offenen Armen willkommen geheißen.“

Alle Türen offen für die Zukunft

Auch bei ihrem Wunsch nach Lehre mit Matura erhielt sie von Anfang an Zustimmung. „Ich habe nachgefragt, ob das möglich wäre und erhielt sofort volle Unterstützung. Dafür bin ich sehr dankbar.“

Warum die Kombination Lehre mit Matura? „Weil mir dann für die Zukunft noch alle Türen offenstehen. Um ehrlich zu sein, ist die Matura während der Lehre schon mit Stress verbunden“, macht sie keinen Hehl aus dem großen Aufwand. „Je nach Dienst fahre ich oft direkt nach der Arbeit weiter zum Kurs nach Hartberg, aber das ist es wert! Zurzeit mache ich die Module Deutsch und Englisch und es läuft soweit sehr gut.“

 

Und auch einen Geheimtipp für die Gäste hat die motivierte Jugendliche noch parat: Was sollte man sich bei einem Urlaub im Quellenhotel Heiltherme Bad Waltersdorf keinesfalls entgehen lassen? „Ohne Frage: den Thermen-Spritzer.“

Voneinander lernen

Dass man immer voneinander lernen kann, beweist Online-Expertin Anja Gleichweit. Seit 2016 bereichert die junge Kreative das Marketing-Team der Heiltherme. „Da ich sehr viel mit unseren Social-Media-Plattformen zu tun habe, und sich auf diesen fast täglich etwas ändert, lernt man auch immer wieder Neues dazu. Ich habe vor kurzem mein Masterstudium berufsbegleitend im Bereich Digital Marketing abgeschlossen und kann diese Kenntnisse sehr gut ins Unternehmen einbringen.

Im ständigen Austausch mit Gästen

Positives Feedback erhält sie tagtäglich, da sie über Facebook, Instagram und Co im ständigen Austausch mit den Gästen ist. Sie selbst ist auch regelmäßig in der Heiltherme zu Gast und nutzt als begeisterte Sportlerin vor allem den Fitnessraum und das Sportbecken sehr gerne. „Das ist wirklich praktisch, wenn man nach dem Arbeitstag ohne das Haus zu verlassen, gleich noch eine Sporteinheit dranhängen kann.“ Ihr persönlicher Geheimtipp: „Ich liebe es, draußen neben den Pools zu entspannen, beim FloatFit am Thermalwasser zu surfen und einen köstlichen Eisbecher an der Quellenbar zu genießen. Mein Tipp ist, einen der kuscheligen Quellenpavillons zu reservieren. Da bekommt man seinen Eisbecher und vieles mehr auch gleich direkt an die Liege serviert. :)“

Insgesamt wurden im Lauf der Jahre bereits über 150 Lehrlinge im Quellenhotel Heiltherme Bad Waltersdorf ausgebildet.

Aktuell werden weitere gesucht: