Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter plaudern aus dem Nähkästchen, Teil 2

Wenn ein Gast nach einer Massage so viel Energie hat, dass er sein ganzes Leben umkrempelt, zeigt das ganz klar: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstehen ihr Handwerk und sind mit Herzblut bei der Sache – egal ob es um Massagen, Kulinarik oder Technik geht. Dabei kommen auch Spaß und Freundschaften im Team nicht zu kurz, denn nur wenn sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohlfühlen, ist echte Gastfreundschaft spürbar und ein Wohlfühlumfeld für das „Team Heiltherme“ und die Gäste.

 

Jeden Tag neue Menschen und persönliche Geschichten

„Ich wollte unbedingt hier arbeiten, der erste Eindruck war perfekt. Die heimelige Therme, die Atmosphäre, die Lage, die Mitarbeiter …“, erinnert sich Margit Fink noch genau an ihr Vorstellungsgespräch, obwohl seitdem mehr als 30 Jahre vergangen sind. Sie verwöhnt nun schon seit Jahrzehnten die Gäste in der TSM®-Gesundheitsoase.

„Das Interessante an meinem Beruf ist, dass man jeden Tag neue Menschen kennenlernt. Und es ist ein schönes Gefühl, wenn man ihnen die oft schon lange vorhandenen Schmerzen lindern kann. Oder man bekommt nach einer Lomi Lomi Nui Massage gesagt: ‚Was haben Sie bloß mit mir gemacht? Jetzt habe ich endlich die Kraft mein ganzes Leben umzukrempeln!‘“

Verwöhnprogramm für Generationen

Auch wenn sie nun schon 30 Jahre im Quellenhotel Heiltherme Bad Waltersdorf tätig ist, freut sich Margit Fink immer wieder über ein positives Feedback ihrer Gäste, von denen viele langjährige Stammgäste sind – auch wenn sie selbst noch jung sind:

„Vor einiger Zeit war eine junge Studentin bei mir, die mir erzählte, sie war schon als Kind Gast bei uns. Zuerst mit den Großeltern, dann mit den Eltern und jetzt mit ihrem Freund.“

Der Spaß kommt nie zu kurz

Nicht nur mit Gästen, auch mit Kolleginnen und Kollegen haben sich über die Jahre viele Verbindungen aufgebaut.

„Ich habe in 30 Jahren sehr viele Masseure und Therapeuten kennengelernt. Es gab immer einen guten Zusammenhalt und vor allem ist der Spaß nie zu kurz gekommen.

Ich kann mich noch erinnern, als ein Gast zu mir sagte: ‚Wie schafft ihr das, ihr trefft euch im Personalraum und es dauert keine 10 Sekunden und alle brüllen vor Lachen?!‘ Es sind viele Freundschaften in der Zeit entstanden. Und ich denke, das überträgt sich auch auf unsere Gäste und trägt dazu bei, dass sie sich sehr wohlfühlen bei uns.“

Süße Überraschung

Sehr wohl dürfte sich wohl auch das Ehepaar gefühlt haben, das von Veronika Taschner mit einer Torte verwöhnt wurde. Die Konditorin erinnert sich:

„Ein Gast hat mich gebeten, für seine Frau als Überraschung eine Torte zu backen. Ich habe die Torte dann beim Abendessen persönlich serviert. Das hat die Gäste so berührt, dass sie sich jedes Mal melden bei mir, wenn sie im Haus sind.“

Wer hat den schönsten Arbeitsplatz im ganzen Land?

Auch Karin Jeitler von der Quellenoase-Bar erzählt vom engen Kontakt mit den Gästen und dass diese den positiven Teamgeist schätzen: „Einige Gäste haben schon erwähnt, dass es schön ist, mir bei der Arbeit zuzusehen, weil man merkt, dass ich mit Freude dabei bin!“ Sie schätzt an ihrer Arbeit die vielen Freiheiten. „Ich darf selbstständige Entscheidungen treffen und diese auch umsetzen. Es ist schön, wenn einem so ein Vertrauen geschenkt wird!“ Aus ihrer Sicht hat sie „den schönsten Arbeitsplatz im ganzen Haus, besonders schön ist es am Morgen das ganze Haus erwachen zu sehen. Vor allem im Frühling/Sommer, wenn alles blüht, Vögel, Schmetterlinge und Libellen herumfliegen, oben auf der Wiese ein paar Rehe grasen, das ist dann schon beinahe kitschig. Manchmal rechne ich fast damit eine Disney Prinzessin vorbei tanzen zu sehen!“ Im Team freut sie sich über das familiäre Klima, „trotzt der beachtlichen Größe ist man mit jedem per Du. Egal in welche Abteilung du kommst, wenn man etwas braucht wird jeder versuchen einem zu helfen. Es ist wie ein zweites zu Hause für mich geworden.“ Dabei kommt auch der Spaß im Team nicht zu kurz. „Wir finden auch bei stärkstem Betrieb immer einen Grund zum Lachen und Spaß zu haben, wobei die Arbeit gleich viel leichter von der Hand geht. Ich habe das Glück tolle Kollegen an meiner Seite zu wissen!“

Von einem humorvollen Erlebnis mit einem Gast erzählt Martina Krausler, die an der Thermenrezeption tätig ist.

„Ich saß an der Thermenkasse, da trällerte ein Gast auf einmal ein Lied von Peter Cornelius. Ihm sei einfach gerade danach, meinte er.“

Vom Zeltfest direkt in die Heiltherme

Dass auch die Quellenhotel-Mitarbeiter frohen Mutes und guter Laune sind, bestätigt auch ein Erlebnis von Revenue Managerin Julia Strempfl. Sie hat unlängst von Gästen erfahren, dass ihre Frohnatur auch im Privaten Gäste für das Quellenhotel Heiltherme Bad Waltersdorf begeistert. „Mir haben Gäste erzählt, dass sie mich privat auf einem Zeltfest kennengelernt haben, wo ich auch über meine Arbeit geredet habe. Meine positiven Erzählungen haben sie motiviert, zu uns ins Hotel zu kommen – und sie waren mittlerweile schon dreimal da.“

„Bei uns ist kein Tag, wie der zuvor.“

Von Stammgästen motiviert

Dass man als Heilthermen-Mitarbeiter täglich neue Erinnerungen sammelt, hat auch Bademeister Michael Zinggl bereits gelernt. Er ist erst seit 2019 in der Heiltherme Bad Waltersdorf tätig – ein Freund, der selbst Stammgast in der Heiltherme Bad Waltersdorf ist, hat ihn auf die Idee gebracht, sich zu bewerben: „Probier‘ das Mal!“. Gesagt, getan. Und es hat sich gelohnt, der Bademeister schätzt unter anderem die Vielfalt seines Berufes: „Bei uns ist kein Tag, wie der zuvor.“

Er freut sich auch über die vielfältigen Benefits, die für die Heilthermen-Mitarbeiter gelten. „Mein dritter Gesundheitspass ist beinahe voll.“

Von der Arbeit direkt ins Vergnügen - alles unter einem Dach

Dass die Mitarbeiter-Gesundheitsangebote sehr gerne in Anspruch genommen werden, bestätigt auch Online Marketing-Mitarbeiterin Anja Gleichweit:

„Das ist wirklich praktisch, wenn man nach dem Arbeitstag, ganz ohne das Haus zu verlassen, gleich noch eine Sporteinheit dranhängen kann.“

Und auch bei den gemeinsamen Ausflügen ist das Team immer wieder sportlich unterwegs:

„Besonders in Erinnerung geblieben ist mir das E-Biken auf den Wexl Trails. Wir waren eine kleine feine Gruppe und hatten Top-Wetter. Vor allem die Abfahrt über die hügeligen Trails hat uns alle richtig zum Lachen gebracht. Toll finde ich auch, dass unser Geschäftsführer bei all diesen Aktivitäten immer live dabei ist.“

Im wahrsten Sinne des Wortes: Teil der Familie

Auch Resi Wolf, die auf der Etage im Quellenhotel Heiltherme Bad Waltersdorf tätig ist, schätzt die gemeinsamen Aktivitäten. „Es ist immer ein Erlebnis, auch außerhalb der Arbeit mit den Kolleginnen und Kollegen Spaß zu haben.“ Bei ihr sind einige Teammitglieder auch gleichzeitig Familienmitglieder. „Auch meine beiden Schwestern, meine Tochter und meine Nichte arbeiten hier und haben schon immer vom guten Betriebsklima erzählt.“ Resi Wolf schätzt auch die Wertschätzung, die ihrer Arbeit entgegengebracht wird: „Ich bekomme von meinen Kolleginnen und Kollegen und von Vorgesetzten oft Lob.“ Und natürlich freut es sie auch, wenn die Gäste zufrieden sind. „Ein Gast sagte einmal, bei euch im Hotel geht das Wünsche erfüllen sehr schnell“, freut sie sich.