Auf die Plätze, fertig, BEWEGUNG!

Wir sitzen zu viel, oft berufsbedingt – das lässt sich leider nicht immer ändern. Umso wichtiger sind Bewegungsprogramme, die man leicht in den Alltag integrieren kann bzw. kurze aktive Auszeiten, die man seiner (Rücken)Gesundheit unbedingt gönnen sollte!

 

Auch ein Bürojob kann gefährlich sein! Nämlich dann, wenn man sich im Alltag zu wenig bewegt. Die gute Nachricht: Schon eine Stunde Bewegung gleicht einen Tag am Schreibtisch aus. Aber bitte keine einseitige Belastung. „Optimal wäre es, wenn man Ausdauer, Kraft, Dehnen & Mobilisieren sowie mentale Fitness miteinander verbinden könnte.“ so Sportwissenschaftler Mag. Bernd Haas. “ Würde man in diesen vier Kategorien trainieren, gäbe es keine Rückenschmerzen mehr“, ist sich der Gesundheitsexperte sicher.

 

Die Heiltherme bietet alles für das perfekte Training

 

Seit 2015 können Besucher der Heiltherme den Fitnessraum kostenlos besuchen. Erst im April 2019 wurde dieser mit den neuesten Kraft-/Fitnessgeräten ausgestattet. Wer lieber unter Anleitung trainiert, für den gibt es wöchentlich „Queenax“ – das multifunktionale Zirkeltraining für Kraft und Ausdauer. Der Queenax-Treuepass mit 10 Einheiten kostet € 130,00. Das Training ist auch ohne Thermeneintritt möglich.

Den Auftrieb des Thermalwassers nützen

 

Dehnen und Mobilisieren gelingt im Thermalwasser doppelt gut. Durch den Auftrieb des Wassers werden die Gelenke geschont. Besonders für Menschen, die bereits Schmerzen haben, ist das Training im Thermalwasser besonders effektiv. Zwischendurch radelt man am Unterwasserfitnessrad seiner Bikinifigur entgegen. Wer es lieber im Trockenen bevorzugt, der geht zum MFT-Stabilisationstraining in der Gruppe.

Die Floatfit-Bretter sind wieder im Einsatz

 

Nach der Winterpause haben wir die Floatfit Boards wieder ausgepackt. Dabei handelt es sich um ganz spezielle Platten – gewissermaßen stabile Luftmatratzen – auf denen Kräftigungs- und Koordinationsübungen durchgeführt werden. Gleichzeitig balanciert man durchgehend auf dem Board. Dieser „Balance-Akt“ ist das beste Training für die Tiefenmuskulatur. „Man schlägt damit gewissermaßen zwei Fliegen mit einer Klappe“, so Mag. Bernd Haas.

“ Bei den Übungen selbst trainiert man die Oberflächenmuskulatur, das Balancieren stimuliert zusätzlich die Tiefenmuskulatur. Das Floatfit Training in der Gruppe ist nicht nur sehr effizient, es macht auch wirklich Spaß und gute Laune.“

"Liebscher & Bracht" in der Gruppe trainieren

 

Die „Liebscher & Bracht“ – Engpassdehnung ist wesentlicher Bestandteil der Schmerztherapie nach „Liebscher & Bracht“. Dabei werden aktive und passive Dehnreize, Kräftigungs- und Ansteuerungsimpulse gesetzt, welche dann dauerhaft im Gehirn einprogrammiert werden. Dadurch wird die Weite der Bewegung in den jeweiligen Gelenken verbessert, die Schmerzfreiheit bleibt erhalten und ein schmerzfreies, gesundes Leben in Bewegung ermöglicht.

Eingeleitet wird die Engpassdehnung mit der Faszienrollmassage. Dabei werden Verfilzungen innerhalb der Faszien aufgelöst bzw. reduziert und die Muskulatur, welche gedehnt werden soll, gut vorbereitet, was zu besseren Dehnergebnissen führt. Neu ist, dass es “ Liebscher & Bracht“ jetzt auch als Gruppentraining gibt. In Kombination mit dem heilkräftigen Thermalwasser erzielt man erfahrungsgemäß noch bessere Ergebnisse.