BEST
THERMAL RESORT
EUROPAS

Saunagenuss in der Heiltherme

Heilende Wärme

Beleben Sie Ihre Sinne mit der reinigenden Kraft der Wärme: in den Saunen der Heiltherme. Fantasievolle Umgebung und typisch steirische Aufgüsse – beispielsweise mit Honig oder Traubenextrakt –  entgiften, entschlacken und stärken die Abwehrkräfte. Tauchen Sie ein in die Welt der duftenden Aromen und Kräuter und lassen Sie magische Farben auf sich wirken. Im Anschluss können Sie auf unserer Nacktliegeterrasse entspannen – über den Dächern der Heiltherme Bad Waltersdorf mit einem herrlichen Blick auf die saftig grünen Hügel der Oststeiermark.

Saunen für Ihren besonderen Genuss

Die Saunen

Die Saunen in der Saunalandschaft versprechen Abwechslung pur!

weitere Informationen zu den 11 Saunen

Gesundheitlicher Aspekt

Den Körper Wärme und Wasserdampf auszusetzen ist eines der ältesten Reinigungs- und Entspannungsmittel, das schon Indianer in ihren Schwitzhütten, Germanen in Schwitzbädern und Finnen mit ihren berühmten Saunen vor mehr als tausend Jahren genossen. Regelmäßiges Saunieren beugt Krankheiten vor, stärkt das Herz-Kreislaufsystem, regt den Stoffwechsel an, beschleunigt die Entschlackung, reinigt die Haut und ist ein hervorragendes natürliches Anti-Stress-Mittel. Gönnen Sie Ihrem Körper diese Wohltat!

Finnische Sauna in der Heiltherme
  • Atemwege: Die heiße Luft wirkt rasch auf die Atemwege. Die Schleimhäute werden erwärmt und besser durchblutet.
  • Herz und Kreislauf: Der Wärmereiz sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße erweitern; der anschließende Kältereiz führt zu einer Verengung. Durch das Aufheizen und Abkühlen wird die Durchblutung verbessert.
  • Stoffwechsel: Schlackenstoffe werden ausgeschwemmt. Durch die Überwärmung wird der Stoffwechsel angekurbelt, was zur Stärkung der Regenerations- und Abwehrmechanismen führt.
  • Haut: Die Zellneubildung wird angeregt und die Haut gestrafft. Die Haut ist nach der Sauna besonders aufnahmefähig für Pflegeprodukte bzw. Beautybehandlungen.
  • Muskulatur: Die Erweiterung der Blutgefäße führt zur Entspannung der in der Gefäßwand eingelagerten Muskelfasern.